Unsere Leistungen

Unsere Leistungen

Zusammen mit unseren Kunden erarbeiten wir maßgeschneiderte Konzepte und Lösungen entsprechend unseren Kernkompetenzen. Die heutigen Anforderungen an eine moderne integrierte Steuerungs- und Kommunikationsstrategie werden bereits in der Konzeptphase berücksichtigt.

Methodik und Transparenz sorgen für größtmögliche Klarheit. In der Projektarbeit und vor allem auch danach schaffen diese den nötigen Überblick als Grundlage für angemessene Unternehmensentscheidungen. Lernen Sie unsere Methodik kennen und überzeugen Sie sich selbst von unserer strukturierten Vorgehensweise.

Im betriebswirtschaftlichen Bereich umfassen unsere Konzepte und Lösungen z.B. die Integration internationaler Rechnungslegungsstandards in bestehende Rechnungslegungssysteme und im prozessorientierten Bereich beispielsweise die Reorganisation der internen und externen Ablauf- und Abstimmprozesse zur Erstellung des Konzernabschlusses. Informieren Sie sich über die Vielfalt unserer Projektthemen.

Unsere Kompetenz

Mit unserem ganzheitlichen Beratungsansatz entwickeln wir gemeinsam mit unseren Kunden Konzepte und Lösungen für eine moderne integrierte Steuerungs- und Kommunikationsstrategie. Basierend auf diesem Anspruch und unserer Unternehmens- und Beratungsphilosophie untergliedern sich unsere Kernkompetenzen in die folgenden Themenbereiche:

  • Konzerncontrolling
  • Konzernrechnungslegung
  • Projektmanagement
  • Systemeinführung
  • Support/Produktivunterstützung

Ziel der KAPCON Managementberatung GmbH und jedes einzelnen Beraters ist die Sicherung des langfristigen Erfolges unserer Kunden. Entsprechend beschränken sich unsere Kompetenzen nicht nur auf die konzeptionell betriebswirtschaftlichen Bereiche und ihre Prozesse, sondern beinhalten auch tiefgehendes Know-How von Systemumgebungen, Applikationen sowie deren Unterstützung im operativen Betrieb.

Konzerncontrolling

Wir untersuchen, wie der gesamte Steuerungs- und Reportingprozess für alle Beteiligten einfacher, transparenter und effizienter werden kann.

Dies umfasst die wertorientierte Steuerung, das Budget- und Forecastreporting sowie die Harmonisierung des internen und externen Berichtswesens. Rein prozessorientiert kann dies z.B. auch "nur" die Reorganisation von Ablauf- und Abstimmprozessen zur fristgerechten Erstellung von Managementberichten sein.

Konzernrechnungslegung

Die Schwerpunkte unserer Tätigkeit liegen in diesem Bereich auf der Auswahl nationaler und internationaler Rechnungslegungsstandards (z.B. HGB/DRS, IFRS oder US-GAAP), der individuellen Auswahl und Gestaltung von Wahlrechten sowie auf der organisatorischen, prozessseitigen und systemspezifischen Umsetzung für die fristgerechte Bilanzierung.

Die Projekte können hier von der Umsetzung einzelner neu verabschiedeter Standards bis hin zur Einführung einer parallelen Abschlusserstellung reichen.

Projektmanagement

Durch aufgabenspezifische Führungsmethoden und Organisationsmodelle steuern wir sehr umfangreiche und komplexe Projekte.

Ein umfassendes Multiprojektmanagement führt diese zeitsparend, ressourcenschonend und erfolgreich zum Ziel.

Systemeinführung

Die Unterstützung reicht in diesem Bereich von der sachkundigen Beratung bei der Auswahl der notwendigen Komponenten bis hin zur komplexen Systemeinführung oder -optimierung.

Unser Know-How über moderne Konzernsteuerungs-, Informations- und Konsolidierungssysteme ermöglicht uns dabei die schnelle Integration in bestehende Systeminfrastrukturen sowie die Anbindung der datenliefernden Vorsysteme.

Support/Produktivunterstüzung

Nach dem Abschluss von Projekten bieten wir kontinuierliche Hilfestellung – egal ob Produktivunterstützung, Telefon-Hotline, Systemferneinwahl oder Schulungen.

Diese ganzheitliche Betreuungsphilosophie wird an Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst und bedeutet für Sie umfassende Sicherheit.

Unsere Methodik

In Abhängigkeit der projektindividuellen Anforderungen wenden wir spezifische Methoden und Vorgehensweisen zur Zielerreichung an. Komplexe Aufgabenstellungen werden inhaltlich in Teilprojekte (z.B. legale Konsolidierung und Managementreporting) untergliedert, die jeweils die folgenden Phasen umfassen:

  • Projektstudie/-vorbereitung
  • Fachkonzept/Business Blueprint
  • Realisierung/Customizing
  • Implementierung mit Systemtest, Produktionsvorbereitung und Go-Live

Innerhalb dieser Phasen können je Teilprojekt abgegrenzte Arbeitspakete definiert werden, die je nach Ressourcenverfügbarkeit parallel oder zeitlich versetzt abgearbeitet werden.

Mit Hilfe von Dokumentenanalysen, Erhebungsbögen und Interviews werden die jeweils notwendigen Informationen gesammelt. Darauf aufbauend werden in Workshops die Anforderungen und Zielgrößen erarbeitet, die im weiteren Projektverlauf umzusetzen sind.

Projektstudie/-vorbereitung

Die Projektstudie ist dem eigentlichen Projekt vorgelagert und definiert die Projektziele, den Projektumfang und die Meilensteine z.B. einer Systemeinführung. Unter Beachtung der identifizierten Rahmenbedingungen wird als Ergebnis ein detaillierter Projektplan als Bestandteil der Studie erarbeitet.

Sie dient dem Kunden als fundierte Entscheidungsgrundlage und stellt die Nutzenpotentiale auf der einen, aber auch die Ressourcenbindung, Kosten und Risiken (beispielsweise einer späteren Produkteinführung) auf der anderen Seite dar.

Eine Projektstudie ist insbesondere dann empfehlenswert, wenn komplexe Prozesse eingeführt oder optimiert werden sollen bzw. ein umfassendes Softwaresystem ausgewählt und eingeführt werden soll.

Für den Fall, dass nur einzelne Aspekte im Unternehmen zu betrachten sind, z.B. bei einer Prozess- oder Systemoptimierung, kann die Studie auch als einzelnes Projekt durchgeführt werden, das alle Tätigkeiten inklusive der Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen beinhaltet.

Fachkonzept/Business Blueprint

Die Erarbeitung eines Fachkonzeptes kann sowohl Teilphase eines Gesamtprojektes sein als auch ein eigenständiges Projekt, z.B. zur Verbesserung der Prozessbeschreibung.

Der Schwerpunkt der Tätigkeiten liegt in der Durchführung von Interviews und Workshops, in denen sowohl die Anforderungen identifiziert als auch deren Lösungsansätze diskutiert und erarbeitet werden.

Beispielsweise werden in dieser Phase im Rahmen einer Systemeinführung zur parallelen Abbildung eines Konzernabschlusses nach HGB und IFRS zuerst die individuell relevanten rechtlichen Vorschriften bzw. Richtlinien ermittelt und anschließend die Umsetzung mit den systemtechnischen Realisierungsmöglichkeiten der ausgewählten Applikation beschrieben.

Basierend auf diesen Umsetzungsmöglichkeiten werden die alternativen Prozessabläufe und organisatorischen Veränderungen, die zur Zielerreichung notwendig sind, in Szenarien dargestellt und die optimale Vorgehensweise ausgewählt.

Realisierung/Customizing

Die Realisierung ist in der Regel eine Teilphase eines Gesamtprojektes, in der die im Fachkonzept beschriebenen Lösungsansätze und Verfahrensweisen prozess- und systemorientiert umgesetzt werden.

Auf Basis der im Fachkonzept festgelegten organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Abläufe werden die zur Zielerreichung notwendigen Rahmenbedingungen im Unternehmen geschaffen.

Die Tätigkeiten umfassen die Umsetzungsvorbereitung der im Fachkonzept definierten Organisations- und Prozessbeschreibungen mit entsprechenden Vorschriften und Anwendungsregeln sowie die Integration vollständiger Systeme bzw. die individuelle Anpassung von Standardapplikationen.

Beispielsweise werden in dieser Phase bei einer Einführung von SAP SEM-BCS die konzernrelevanten Systemeinstellungen (Customizing) vorgenommen, die zur späteren zeitnahen Durchführung des Melde- und Konsolidierungsprozesses notwendig sind.

Implementierung mit Systemtest, Produktionsvorbereitung und Go-Live

Die Implementierung folgt in der Regel auf die Realisierungsphase. Alle während der Realisierungsphase vorgenommenen organisatorischen und systemtechnischen Anpassungen und Einstellungen werden getestet und in den Produktivbetrieb überführt.

Bei der Umsetzung der Organisations- und Prozessbeschreibungen werden die betroffenen Abteilungen bzgl. der neuen oder geänderten Verfahrensweisen geschult und die Prozesse implementiert.

Sind die Prozessveränderungen mit der Einführung einer neuen Applikation verbunden, erfolgt die Inbetriebnahme des Produktivsystems u.a. durch umfassende Tests, Systemschulungen der Mitarbeiter und die Planung des zukünftigen Systemmanagements (z.B. Produktivunterstützung).

Beispielsweise erfolgt bei der Einführung von SAP SEM-BCS zur Abbildung des legalen Konzernabschlusses die Inbetriebnahme des Systems durch das Nachfahren des letzten testierten Konzernabschlusses.

Projektthemen

Aus unserem umfassenden Leistungsspektrum sind nachfolgend exemplarisch einige Projekte aufgelistet. Weitergehende Informationen, beispielsweise zu unseren Referenzkunden/-projekten, geben wir Ihnen gerne persönlich.

  • Prozessanalyse und -optimierung zur Informationsbereitstellung im Rahmen des Konzernreportings (z.B. Fast Close)
  • Harmonisierung des internen und externen Konzernberichtswesens
  • Softwareselektion und Durchführung von Realisierungsstudien zur Einführung von Managementinformationssystemen (MIS)
  • Prozessdefinition und -optimierung im Rahmen der Einführung von SAP SEM-BCS zur parallelen Abbildung verschiedener Rechnungslegungsvorschriften (HGB und IFRS oder US-GAAP)
  • Konzeption einer wertorientierten Konzernsteuerung und Einführung eines Datawarehouses (z.B. SAP BW)
  • Planung und Durchführung von konzernweiten Schulungen zu projektspezifischen Themen
  • Einführung/Optimierung eines konzernweiten Managementreportings (z.B durch die Abbildung der Budget-/Plan- und Forecastkonsolidierung in SAP SEM-BCS)
  • Einführung einer konzernweiten webbasierten Portallösung zur Datenmeldung für das Konzernberichtswesen (Managementreporting und Konzernabschluss)
  • Einführung des Moduls SAP R/3 EC-CS für das interne und externe Konzernreporting inkl. integrierter Datenübernahme aus dem Vorsystem SAP R/3 FI und eines webbasierten Konzernberichtswesens mit SAP BW
  • Produktivunterstützung im Rahmen einer webbasierten Datenmeldung und Konsolidierung mit SAP R/3 EC-CS oder SAP SEM-BCS
  • Unterstützung bei Releasewechseln bis hin zu Migration der Konsolidierungssysteme: z.B. SAP R/3 EC-CS nach SAP SEM-BCS
  • Konsolidierungssupport und Hotline für Systemprobleme im Echtbetrieb